„Karnevalsersatzpakete“ reisen nach Mirecourt

Beuel ist bekanntlich die Wiege der Weiberfastnacht, die eine langjährige Tradition im rheinischen Karneval aufzeigen kann. So kommen jedes Jahr Karnevalsfreunde aus Mirecourt am Vorabend der Weiberfastnacht nach Beuel gereist, um gemeinsam mit den Beueler Freunden an Weiberfast zu feiern, etwas Kultur zu genießen und teilweise noch den Likürazug zu erleben.

Dieses Jahr ist alles anders, wie wir wissen. Sämtliche Karnevalsveranstaltungen fallen aus. Damit die Enttäuschung in Mirecourt nicht zu groß ist, schickte das Partnerschaftskomitee Beuel-Mirecourt pünktlich am 1. Februar drei Pakete mit „Karnevalsersatz“ nach Mirecourt. Nach der Devise „Beuel und Mirecourt stonn zesamme“ (Beuel et Mirecourt sont solidaires), wurden von verschiedenen Beteiligten die Pakete gefüllt. „Wir freuen uns sehr, dass von Seiten der Bezirksbürgermeisterin Lara Mohn, Christian Siegberg (Leiter der Bezirksverwaltungsstelle) und Elke Kiesel leckere Kamelle, vier Schals mit dem Emblem von Beuel und einer Weiberfastnachtsflagge beigesteuert wurden,“ freute sich Regina Haunhorst, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Beuel.

Die designierte Wäscherprinzessin Lena Obliers spendierte vier Orden, die sie üblicherweise am Vorabend der Weiberfastnacht unter großem Beifall der deutsch-französischen Freunde mit zwei Bützchen an den Bürgermeister von Mirecourt Yves Séjourné, seine Stellvertreterin Nathalie Babouhot und den Vorsitzenden des Mirecourter Komitees Bernard Schmitt überreichen würde. Dieses Jahr ist es an Bernard Schmitt, die Orden in Mirecourt kontaktlos und leise weiterzugeben. Die designierte LiKüRa Angela I. legte schöne Fotos mit ihren Paginnen dazu und das Komitee von Beuel füllte die Pakete zusätzlich mit Luftschlangen, Luftballons, Konfetti und Anstecknadeln der designierten Wäscherprinzessin, die Bernard Schmitt und „unsere“ Lucie Claude (Wäscherprinzessin 1994) an die Komiteemitglieder in Mirecourt und an die Gruppe FAM (Foyer d’accueil médicalisé Le Neuf Moulin) verteilen werden.

Christel Mpouma und Bernhard Ortner vom Vorstand haben liebevoll 65 Tüten mit den genannten Sachen gepackt und damit drei Pakete gefüllt, die hoffentlich pünktlich am Vorabend der Weiberfastnacht ankommen werden. „Dann können unsere Freunde in Mirecourt mit dem Konfetti und den Luftschlangen in den Tüten ein wenig Karnevalsstimmung erzeugen und mit einem lauten „Alaaf“ die Anstecknadeln an die Bluse oder Hemd befestigen!“ freute sich Christel Mpouma.